OKR Blog Post zeit ag

Agile Team-Methoden aus dem Silicon Valley: Objectives and Key Results

Team Content Creation

Team Content Creation23. September 2022

Schon immer war die Zielerreichung in Unternehmen eine der wichtigsten Aufgaben, an denen Team und Führung gemeinsam arbeiten mussten. Besonders in grösseren Organisationen sind Methoden gefragt, die Teams in der Zusammenarbeit unterstützen und mit denen sich Ziele abteilungsübergreifend abstimmen lassen.

Hinzu kommt nun auch die Tatsache, dass die durch die Digitalisierung ausgelöste volatile, unsichere, komplexe und ambivalente Geschäftswelt (VUKA) für Zerstreuung sorgt. Um sich auf diese Bedingungen abzustimmen, müssen Teams Selbstständigkeit beweisen. Agile Methoden können Organisationen bei der Führung von Teams massgeblich zum Erfolg verhelfen.

Im Silicon Valley hat sich besonders eine sehr beliebte Methode etabliert, die in Unternehmen wie Google ein Erfolgsrezept darstellt: Objectives and Key Results. Die Geburtsstunde der Management-Methode geht in die 1970er Jahre zurück. Bei Intel wurde sie erfunden, 1999 kam sie zu Google.

Mit diesem Beitrag wollen wir Unternehmen dabei unterstützen, die OKR-Methode besser zu verstehen und sie richtig anzuwenden.

Was ist die OKR-Methode?

Zunächst wollen wir die Begriffe Objectives and Key Results ins Deutsche übersetzen. “Objectives” aus dem Englischen bedeutet Ziele und “Key Results” sind Schlüsselergebnisse. Im Zusammenhang stehen die beiden Begriffe so: Ziele, und zwar nicht mehr als 5 für jedes Quartal, werden von Unternehmen, Abteilungen und Mitarbeitenden formuliert. Zu jedem Ziel werden dann nicht mehr als 4 Schlüsselergebnisse bestimmt, welche für quantitative Messungen dienen. Die Objectives und Key Results zusammen werden OKR-Set genannt.

Der Kerngedanke der Management-Methode ist es, die übergeordneten Ziele für die gesamte Belegschaft sichtbar zu machen und auf diese hinzuarbeiten. OKR ist darauf ausgerichtet, langfristig und abteilungsübergreifend strategische Unternehmensziele zu verfolgen. Durch die zyklische Erreichung der Etappenziele oder auch Key Results wird Transparenz geschaffen und mithilfe messbarer Daten konkrete Erfolge ermittelt.

Wie lange dauert ein Zyklus?

Normalerweise bevorzugen viele Unternehmen einen Zyklus von einem Quartal. Dies ist aber keine feste Regel und kann deswegen auch je nach Unternehmen und Projekten schwanken. Der Zeitrahmen kann sich von 2 bis 6 Monate erstrecken. Dabei wählen Teams meist kürzere Zyklen, wenn sie wissen, dass die Ziele eventuell schwer zu erreichen sind. Bei langen Zyklen läuft das Team Gefahr, den Fokus zu verlieren.

Wann ist ein Ziel erreicht?

Die messbaren Key Results bewegen sich in einer Spanne von 0 % – 100 %. Bei einem Wert von 60 % – 70 % kann man davon ausgehen, dass das Ziel erreicht wurde. Mit einem solchen Zielsetzungssystem entwickelt sich zusätzlich ein positiver psychologischer Effekt: Die Erwartungshaltung der Zielerreichung ist realistisch und lässt Raum für Verbesserungen. Somit wird der Ehrgeiz geweckt, die 100 %-Marke zu erfüllen.

Mit welchen Schritten sollten Sie an die OKR-Methode herangehen?

  • Festsetzung der strategischen Unternehmensziele: Zuerst legen Sie die übergeordneten Ziele Ihrer Organisation gemeinsam fest. Hier ist wichtig, eine Vision zu definieren: Was machen wir? Welches Produkt bieten wir an und warum? Welche Probleme wollen wir damit lösen? Hier ist die Führung als Leitvisionär gefragt, der mit den Abteilungen und Teams die genaueren Ausarbeitungen der Ziele abstimmt.

  • Bestimmen der Objectives: Die Objectives werden vom Team bestimmt und nicht von der Führung. An dieser Stelle entwickeln die Mitarbeitenden ein Verantwortungsgefühl für ihren persönlichen Beitrag. Denn sie stellen sich die Frage, wie die festgelegten Ziele innerhalb des nächsten Zyklus mit ihrer Hilfe erreicht werden können. Diese Ideen werden mit der Führung geteilt.

  • Bestimmen der Schlüsselergebnisse: Hier wird festgelegt, auf welche Art und Weise sich diese Ziele mit messbaren Werten realisieren lassen. Konkrete Ergebnisse in messbarer Form finden an diesem Punkt Anwendung. Es sollten dafür nicht mehr als 4 Key Results pro Objective formuliert werden. Die Zugänglichkeit der Ziele sollte für alle Teams gewährleistet werden, um die abteilungsübergreifende Arbeit zu erleichtern.

  • Evaluation der Fortschritte: Durch regelmässige Bewertungen kann das gesamte Team verfolgen, ob und in welchem Masse Fortschritte gemacht werden. Bei den Evaluationen helfen Reflexionen um zu bestimmen, an welchen Stellen noch gearbeitet werden sollte. In Meetings kann das Team am Quartalsende die Evaluierungen durchführen und mit einer anschliessenden Retrospektive den kommenden Zyklus verbessern.

Was zeichnet die OKR-Methode aus?

Die agile Beschaffenheit der Methode ist darauf ausgelegt, schnelle Reaktionen zu ermöglichen. Durch die zyklische Einteilung der Ziele werden diese besser angepasst im Gegensatz zu anderen Methoden, in denen nach längeren Perioden ausgewertet und bei denen dabei meist der eingeschlagene falsche Weg nicht korrigiert wird. Besonderer Fokus liegt nicht auf dem Arbeitsprozess, sondern auf dem Ergebnis dieser Arbeit. Alle Teams sind berechtigt, Einsicht in die OKRs anderer Teams und Abteilungen zu gewinnen. Alle teilen das Wissen über den Weg zur Zielerreichung und den aktuellen Arbeitsstand. Damit können Arbeitsschritte verringert und eine reibungslose Abstimmung gesichert werden. Das ambitionierte OKR-Modell bietet Teams und Unternehmen eine Struktur, in der sie sich sukzessiv über ihre persönlichen Anforderungen hinaus verbessern können. Es wird sich dabei auch nur auf die essentiellen Aufgaben konzentriert, die der Verwirklichung des übergeordneten Ziels unmittelbar nutzen, ohne Ressourcen zu verschwenden.

Besonders die eingebaute Retrospektive ist ein wichtiges Element, um im geschützten Raum nicht nur die Messdaten und Prozesse zu ermitteln, sondern auch die Teamdynamik und den Zusammenhalt zu festigen. Rückblickend wird über das “Wie” der Arbeit gesprochen. Dies kann meist sehr emotional ablaufen. Jedes Mitglied in den Meetings hat das Recht, seine offene Meinung auszusprechen. Es werden nicht nur Blockaden in der Kommunikation gelöst, auch entsteht eine intimere Verbindung innerhalb des Teams, weil Stärken und Schwächen offengelegt werden. Damit bei solch einer Sitzung kein Chaos entsteht, gibt es ebenso für Retrospektiven klare Strukturempfehlungen von Experten. Im Grunde sollen sie immer konstruktiv ablaufen, d. h. es sollte immer ein Mehrwert für das Team und den Zyklus gewonnen werden.

  • OKR Blog Post zeit ag 2

Was sind Vorteile der OKR-Methode?

Transparenz

Alle Teams, Abteilungen und Organisationen haben Einsicht in den Arbeitsablauf und den aktuellen Stand. Jeder weiss also, wer an was arbeitet und wo Baustellen sind, für die noch Hände benötigt werden. Hiermit können glatte Abläufe garantiert werden, während gleichzeitig eine mühelose Vernetzung vonstattengeht.

Agilität

Hinsichtlich der unvorhersehbaren Änderungen und der steigenden Komplexität auf dem Marktgeschehen, kann sich mit dieser Methode reaktiv angepasst werden. Die Quartalsmeetings zum Abgleich der Messwerte und deren Beitrag zur Zielerreichung im Hinblick auf volatile Umstände helfen den Teams dabei, zielführende Modifikationen vorzunehmen. Mit dieser flexiblen Arbeitsweise werden die durch VUCA gegebenen Bedingungen angemessen kompensiert.

Produktivität & Motivation

Teams und Belegschaft fühlen sich durch die selbständig formulierte Zielsetzung persönlich durch ihren Beitrag an das Unternehmen gebunden. Durch den “Mein Baby”-Effekt wird also die Anteilnahme verstärkt und dadurch auch die Produktivität gesteigert, nicht zuletzt deswegen, weil alle genau wissen, worauf der Fokus liegt. In der klar strukturierten dynamischen Arbeitsweise ist das Konfliktpotenzial gesenkt. Folglich fühlen sich die Mitglieder motivierter.

Effektiver Ressourceneinsatz

Ein grosser Vorteil entsteht für Unternehmen beim effektiven Planen und Einteilen der benötigten Ressourcen, da die Abstimmung durch die transparente Systematik wesentlich vereinfacht und die Fehlerquote verringert werden. Kosteneinsparungen und die Mitarbeiterentlastung sind positive Konsequenzen.

Zufriedenheit & Gesundheit

Geringes Konfliktpotenzial, hohe Anteilnahme und ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit festige dauerhaft die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter. Zudem erzielt das Unternehmen mit verringertem Konfliktpotenzial und niedriger Arbeitsbelastung eine stressarme Arbeitsumgebung. Somit können Sie die Gesundheit Ihrer Belegschaft auf lange Sicht schützen.

Fazit

Die OKR-Methode ist eines der Erfolgsrezepte des Giganten Google. Unternehmen mit solch einem Grössenausmass können damit reibungslose Strukturen für Arbeitsabläufe schaffen. Transparente Vernetzung, agile Anpassung und ein abteilungsübergreifender gemeinsamer Rahmen, der durch die übergeordneten Ziele konkret definiert wird, steigert das persönliche Wohlbefinden der Mitarbeiter und entlastet gleichzeitig Führungskräfte. Besonders auch für hybride Arbeitsmodelle ist der Ansatz der regelmässigen Meetings und Abstimmungen gut geeignet, um ortsunabhängig Projekte zu verwirklichen.

Sie möchten OKR in Ihrem Unternehmen ausprobieren? Die zeit ag unterstützt Sie gerne auf Ihrem Weg mit unseren modernen und flexiblen Zeitwirtschaftssystemen.


Extra Info:
https://www.impulse.de/management/unternehmensfuehrung/okr-methode/7311743.html#Was_ist_die_OKR-Methode https://www.impulse.de/management/fuehren-okr-methode/7608966.html
https://www.projektmagazin.de/glossarterm/okr-objectives-key-results
https://www.it-agile.de/agiles-wissen/agile-teams/was-sind-retrospektiven/
https://norwinconsulting.de/retrospektiven/